Tickets reservieren

21.06.2018, 20:00 Uhr
Eintritt: 15,- €/ 10,- €
Alfred Schnittke Akademie International, Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg


75 Jahre nach dem Hamburger Feuersturm
Gomorrha – ein Requiem für Hamburg

Im Juli 1943, tobte der Feuersturm über Hamburg. Lässt sich das Grauen in Musik fassen? Kann sie das Unaussprechliche ausdrücken? Ist die Musik eine Form des Erinnerns jenseits der Worte, kann sie Trost oder Einsicht vermitteln? Der Hamburger Komponist Dieter Einfeldt hat seine Erfahrungen um den Hamburger Feuersturm von 1943 nach Texten von Eckart Kleßmann in ein Requiem  für Soli, gemischten Chor und Orchester gefasst. 1983 erstmalig erklungen, verfehlte es den Zeitgeist und wurde nicht allein wegen der Schwierigkeiten in der Aufführungspraxis wenig aufgeführt. In einer neuen Fassung, deren Uraufführung in der Hamburger Katharinenkirche im September 2018 bevorsteht, hat der Komponist sich erneut ans Werk gemacht. Anhand von Einspielungen wird er aus seinem Schaffen berichten, seine Intentionen verdeutlichen und die aktuellen Bezüge seiner Musik aufzeigen.

Dieter Einfeldt studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg von 1950 bis 1962 Komposition und Dirigieren bei Ernst Gernot Klußman, Walter Marin und Hans Schmidt-Isserstedt sowie Klavier bei Erik Schönsee. An derselben Hochschule lehrte er von 1972 bis 2000 als Professor für Komposition und Musiktheorie. Sein kompositorisches Schaffen umfasst mit mehreren Preisen ausgezeichnete Opern, Kindermusicals, ein Ballett, ein Oratorium, Sinfonien, weitere Orchesterwerke, Solokonzerte und Kammermusikwerke.