Ausverkauft

26.05.2018, 18:00 Uhr
Eintritt: 15,-/ 10,- €
Alfred Schnittke Akademie International, Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg


Das Duo wurde im Jahr 2014 in Buenos Aires gegründet. Die beiden Musiker haben das Ziel den Facettenreichtum der Saiteninstrumente in der populären Musik zu erforschen. Gleichzeitig nehmen sie die Herausforderung an, durch die Genrevielfalt ihren eigenen Stil weiterzuentwickeln.

Ihr Repertoire bietet eine Reise durch die populäre Musik Lateinamerikas. Es finden sich Einflüsse von Flamenco-Rhythmen, argentinischer, folkloristischer Tradition so wie Chacarera und Zamba Rhythmen wieder. Zudem fließen musikalische Strömungen wie der Rioplatense Musik Tango und Milonga oder auch dem Choro und dem Forró mit ein.

Das Duo interpretiert ihre Saiteninstrumente so virtuos, dass sich das Klangbild im Wesentlichen in einem rhythmischen und perkussiven Universum voll entfalten kann.

Seit 2014 präsentieren Guillermo und Alicia ihre Musik vor einem internationalen Publikum. Sie bespielen Bühnen und Festivals in Argentinien, Spanien, Italien, Slowenien, der Tschechischen Republik, Österreich, Deutschland, Dänemark, Holland und Frankreich. Im Jahr 2017 wurde ihr erster Tonträger mit dem Titel „Música Popular“ aufgenommen.

Neben den zahlreichen Bühnenauftritten bieten sie Workshops zum Thema musikalische Interpretation für Streicherensembles jeden Niveaus an. Das Angebot spricht sowohl kleine Formationen als auch Kinder-, Jugend- und Erwachsenenorchester an.

Alicia Alonso

Geboren 1984 in Ciudad Real, Spanien. Ihre musikalischen Studien beginnen in Alter von 5 Jahren, sie wird früh von ihrem Vater und Großvater gefördert. Alicia Alonso setzt ihre Geigenausbildung bei Patricio Gutiérrez an der Musikhochschule in Salamanca, Spanien.
Zwischen 2005 und 2009 war sie Mitglied des Jungen National Orchester Spaniens.
Sie bildet sich unter Janet Krause am „Royal Conservatory of Music“ Den Haag in Holland fort und studiert dann lateinamerikanische Musik, Flamenco und Tango an der Universität „Codarts“ in Rotterdam. Dort schließt sie den Masterstudiengang in Tango ab. Mit folgenden Lehrer hat sie zusammengearbeitet: Micha Molthoff, Leo Verlvelde, Victor Hugo Villena und Gustavo Beytelmann.
Während ihrer Residenz in den Niederlanden arbeitet sie an verschiedenen Projekten wie dem typischen Orchester Otra und Tango Tinto. Es folgen Tourneen in den Niederlanden, Belgien, Estland, Deutschland und Frankreich und Auftritte an verschiedenen Weltmusik Festivals.
Im Jahr 2011 erhält sie das Stipendium „Huygens Scolarship Programme“ (NUFFIC) der niederländischen Regierung, um Ihr Tangostudium zu beenden.
2011 wechselt sie ihren Wohnsitz und zieht nach Buenos Aires. Dort intensiviert sie ihre künstlerische Tätigkeit mit dem Tango und der populären Musik.
Unter anderen Projekten ist Sie festes Mitglied der Sexteto Astillero, der Orquesta Típica Julián Peralta und Amores Tangos. Alicia sammelt wichtige Erfahrungen auf Festivals durch Europa, Lateinamerika und die USA.
Seit 2012 reist sie sehr oft nach Europa und hat dort Gastauftritte in Konservatorien und Institutionen. Sie organisiert und unterrichtet in Tango-Workshops zudem arrangiert sie Interpretationen für Streicher diverser Niveaus und Stile.

Guillermo Copello

Er wurde 1982 in Rosario, Argentinien, geboren. Er ist Professor und Hochschulabsolvent für Musikkomposition und hat sein Studium an der „Universidad Nacional Rosario“ abgeschlossen.
Er beginnt sein Geigenstudium bei Maestro Oscar Gallucci und später bei Oleg Pishenin.
Weitere Ausbildung genießt er in Violine, Komposition, Arrangement, Leitung und Interpretation unter Anderen mit: Rafael Gintoli, Jorge Rotter, Pablo Agri, Ramiro Gallo, Rodolfo Mederos, Daniel Binelli, Nicolas Ledesma, und Julián Peralta.
Er hat Arrangements für Projekte geschrieben und komponiert, die Tango, Folklore, experimentelle Musik, Theater, Kammermusik, Jugendorchestern und Improvisationen einschließen.
Er integriert das Jugendsinfonieorchester der Universidad Nacional Rosario, Argentinien. Die Camerata von Pablo Agri und das Tango-Schulorchester der Stadt Rosario.
Er beteiligt sich an mehreren Gruppen, die Tango und populäre Musik spielen, darunter: La Biaba, El Quintegaseto, Orquesta Típica Julián Peralta.
Ab Juli 2017 tritt er als Gastdirigent des städtischen Kammerorchesters von Rosario mit dem Trio Andrea Marsilli auf. Mit seinen verschiedenen Projekten, bereist er neue Szenarien und Festivals in Argentinien und im Ausland.
Im musikpädagogischen Bereich arbeitet er als Streicher im Tango Municipal Orchestra von Cañada de Gómez und im Tango Schule Orchestra der Stadt Rosario.