Tickets reservieren

27.09.2020, 18:30 Uhr

Eintritt: 20,- €

Alfred Schnittke Akademie International, Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg


Programm:

W. A. Mozart – Sonate e-Moll, KV 304
C. Franck – Sonate A-Dur

Pause

L. Van Beethoven – Sonate Nr. 8 G-Dur
Vieuxtemps: Fantasie op. 21 („Souvenir de Russie“)


Reto Kuppel ist einer der angesehensten deutschen Violinisten seiner Generation. Ob als Solist, Konzertmeister, Kammermusiker oder Pädagoge zählt er zur Prominenz des deutschen Musiklebens. Konzertpublikum und Presse schätzen und bewundern seine Virtuosität und Stilsicherheit: „Reto Kuppel is an ideal interpreter with technique to burn…” (American Record Guide).

Reto Kuppel studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Andreas Röhn und an der Juilliard School in New York bei Dorothy DeLay. Er gewann den Internationalen Violinwettbewerb Chateau de Courcillon und erhielt Einladungen zum Schleswig-Holstein Musik Festival, zum Richard-Strauss-Festival, zum Kissinger Sommer und zum Rheingau-Musikfestival.

Er konzertierte mit vielen deutschen Orchestern und gastierte als Solist in Europa, Asien und den USA. Fast zwei Jahrzehnte lang war Reto Kuppel Konzertmeister im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, mit dem er in den bedeutendsten Musikzentren der Welt musizierte.

Neben seinen solistischen und kammermusikalischen Auftritten studierte er Musikpädagogik und Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und promoviert zur Zeit an der Universität Augsburg. Reto Kuppel unterrichtet in Meisterkursen im In- und Ausland und ist als Juror bei Violinwettbewerben sehr gefragt. Seit 2012 ist Reto Kuppel Professor für Violine an der Hochschule für Musik Nürnberg.

Zahlreiche Solo- und Kammermusikkonzerte führten die Pianistin Natalia Sikharulidze durch Deutschland und die europäischen Nachbarländer, wie Schweiz, Österreich und Niederlanden. Sie ist Preisträgerin des Internationalen Wettbewerbs „Concours International de Piano de Brest“.
Im Rahmen ihrer solistischen Tätigkeit wirkte sie als Solo Pianistin auch in den Kunstprojekten verschiedener Kunstgattungen wie Dichtung und Tanz mit. Dabei ist sie in den Sälen wie Laeiszthalle Hamburg, Saal des „Nederlands Dans Theater“ (Klavierversion von P. Tschaikowskys „Nussknacker“), Kaiser Friedrich Halle, Konzertsaal Quedlinburg, Halberstadt etc. aufgetreten.

Sie trat ebenfalls in der Konzertreihe der Deutschen Chopin Gesellschaft und mit verschiedenen Sinfonie- und Kammerorchestern als Solistin auf, unter anderem mit dem Sinfonieorchester des Nordharzer Städtebundtheaters und mit dem Staatlichen Kammer- und Sinfonieorchester Georgien.

Ihre musikalische Ausbildung bekam sie an der Zentralen Musikschule für begabte Kinder, am Staatlichen Konservatorium Tbilisi und anschließend an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, wo sie zweifach Stipendiatin der Emma-Budge-Stiftung wurde und ein Johannes Brahms Stipendium erhielt.

Neben ihrer Konzerttätigkeit engagiert sie sich für die musikalische Bildung der Nachwuchstalente u. a. in Form von Klavier- und Kammermusikkursen an der Bayrischen Musikakademie Marktoberdorf.

Seit 2006 lehrt Natalia Sikharulidze Klavier an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.