Tickets reservieren

04.11.2021, 19:30 Uhr
Eintritt: 20,- €/ 10,- €
Alfred Schnittke Akademie International, Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg


Theresa Schram und Alina Semjonova, Gesang; Alan Newcombe, Klavier
Falko Rister, Moderation

»…ein amüsanter Unterhalter, ein einfallsreicher Erfinder von drolligen Bizarrerien (…) ein Mann von wenig Bedeutung, der keine Schule angeführt hat, der ohne Einfluss blieb.«, urteilte der Musikkritiker Landormy 1920 über ihn.
Erik Satie (1866-1925) stand lange im Schatten seiner französischen Kollegen Debussy und Ravel, obwohl ihn gerade diese beiden, dann auch Strawinsky, später besonders John Cage als musikalischen Wegbereiter gewürdigt haben. – Für viele seiner Zeitgenossen war sein beständiges Infragestellen von Konventionen irritierend, für die jungen KomponistInnen in Paris dagegen anregend und vorbildhaft. Dabei lehnte Satie jede Vereinnahmung für eine »Schule« ab, liebte es zu experimentieren und sich mit Witz und ironischer Distanz über sich und andere zu äußern.
Das Programm umfasst Werke, die Satie bekannt gemacht haben (Gymnopédie, Chansons), genauso wie solche, an denen sich »die Geister schieden« (Socrate, Ludions, Relache). Theresa Schram und Alina Semenova, Gesang, und Alan Newcombe, Klavier, »bespielen« das Haus sowohl von außen als auch von innen.
Dazu gibt es Texte, Video-Projektionen (Falko Rister) und eine kleine Ausstellung.